2

Ende

ja, liebe Freunde, dies ist mein letzter Post von meiner großen Reise, den ich, bevor ich wieder im netten Deutschland eintreffe, schreibe.

Also, die letzten Wochen habe ich in Australien gut verbracht. Von Sydney nach Adelaide sind wir mit dem Leihauto gefahren und haben sehr viel schöne Natur und Koslas bzw. Kängurus gesehen. Es war eine sehr schöne Reise und ich bin wirklich sehr dankbar. Vor 2 Tagen sind wir dann von Adelaide nach Dubai geflogen. Es war ein langer Nachtflug und schlafen konnt ich dank dem dicken Schnarcher neben mir erstmal überhaupt nicht. Dann aber habe ich irgendwann meinen Platz zu dem Notausgang gewechselt und hatte wunderbare Beinfreiheit und etwas mehr Ruhe. Nachdem wir am nächsten Morgen (das war gestern) gelandet sind, (5:30 am) sind wir zum Hotel und haben erstmal göttlich gefrühstückt. Also ich war vom Buffet hin und weg. Es gab Brot, richtiges deutsches Brot, Früchte, Müsli, Gebäch, eier in allen Variationen, Englisches und Amerikanisches deftiges Essen, Chinesisches, Japanisches, Arabisches, Afrikanisches und und und. Sorry, ich bin einfach sehr glücklich darüber haha. Dann bin ich erst a mal 2,5 Km schwimmen gegangen und hab mich voll getrunken mit Kaffee. Mittags waren wir dann im Burj Khalifa, nebenbei erwähnt dem höchsten Gebäude der Welt, wo auch Mission Impossible 4 gedreht wurde 😍 und anschliessend waren wir in der Dubai Mall 😉

So und morgen geht es auch nach Abu Dhabi und dann am Donnerstag Abend, da geht dann wieder richtig die Post ab! Dann hab ich meine Mission completed!

So, bis dahin wünsche ich euch jetzt noch schöne erholsame Tage.. Bis dooonn! 

 

Pelikan im Adelaide Park. Riesenfieh ey 

 Aus dem Burj Khalifa heraus gefotografiert

  

0

Last Day

Heute ist der Letzte Tag, den Ich in Neuseeland verbringe. Morgen, am 10. Mai gehts nach Australien. Einerseits bin ich etwas traurig dass ich jetzt Neuseeland verlassen muss aber ja such nicht für immer. Aber andererseits freue ich mich riesig auf Australien (die dicken Spinnen, Schlangen und anderen giftigen Tiere haha nicht) und vorallem freue ich mich auf meinen Opi, mi dem ich nen fetten Roadtrip starten! Yeah!
So und dann werde ich vom 10. April bis 10. Mai dort sein, dann von Adelaide fliegen wir wieder nach Dubai und dann fliegen wir 4 Tage später von Dubai wieder zurück nach Frankfurt am Main!
Aldo meine Lieben: Am 14. Mai werde ich abends landen

Aber jetzt nochmal etwas entspannen

2

Northland

So über das Osterwochenende war der letzte Trip geplant. Und zwar ging es mit ein paar Mädels, die ich schon vor einiger Zeit kennengelernt habe und auch neue Mädels ( unter anderem die eine aus dem Hostel von der ich neulich erzählt habe) nach Northland. Northland wird der Part des Landes bezeichnet, der überhalb von Auckland ist. Also ganz in Norden von Neuseeland und auch nicht schwer zu verwechseln mit Southland welches ganz im Süden ist haha. So jedenfalls wurde ich am Freitag morgen mit einem gemieteten Auto eingesammelt und wir sind dann gleich los. Eigentlich saßen wir den ganzen Tag im Auto weil es direkt hinter Auckland einen blöden Stau gab. Hatte ich jetzt zum ersten Mal wieder seit in Deutschland. Am Abend kamen wir dann irgendwo im Hostel in Kaitaia an. Aber wir hatten natürlich bis dahin schon einige Stops gemacht. Zum Beispiel waren wir an einer Toilette, die der gute alte Hundertwasser gebaut hat. Von der habe ich schon, bevor ich nach Neuseeland gekommen bin, gehört und wollte da unbedingt hin. War ganz nett zum Nachdenken.. Ne Spaß 😂
So jedenfalls haben wir dann die erste Nacht da verbracht und sind am nächsten Tag nach Cape Reinga gefahren und dann bis runter zu den Bay of Islands. Dann sind wir auch, als wir bei Cape Reinga aber waren zu dem Leuchtturm grlaufen und hsben einige schöne Fotos grmacht. Und anschließend waren wir am 90 Mile Beach zum Sandsurfen. Uiuiui das ging ab wie die Post, liebe Freunde. Alsp, jetzt weisst du was wir in Spanien machen, lieber Papa 🙂
So und dann jetzt aber zu den Bay of Islands. Abends dort im Hostel angekommen gab es ein Potluckdinner und jeder aus dem Hostel hat etwas gekocht und dann wurde es zu einem riesigen Buffet. Wir kamen aber etwas zu Spät, durften aber dann trotzdem probieren. Die Hostelfrau war echt süß die war so mega lieb. Heute haben wir uns Paihia angeguckt und sind dann mit der Fähre rüber nach Russell gedahren. So ca 10 Minuten. Morgen machen wir in der Früh eine lange Bootstour. Yay.. Wird hoffentlich nicht langweilig, weil ich schlaf bei sowas eigentlich immer nach 35 Min. ein. Ich kann ja nichts dafür, es ist nur so, dass die sanften Wellen mich einfach in den Schlaf schaukeln. Naja gut, es wird trotzdem geil. Danach gehts nach Auckland und am Freitag wartet ein neues Abenteuer auf mich, nämlich Australien mit meinem coolen Opi!! Juuuhu ich freu mich so!
Und dann werde ich auch bald wieder nach Hause fliegen, nämlich am 14. Mai 🙂
Also bis die Tage!

IMG_6723.JPG

IMG_6729.JPG

IMG_6747.JPG

IMG_6726.JPG

4

Bay of Plenty!

Also, am nächsten Tag in Whakatane bin ich mit einer Bootstour auf die White Island gefahren. Es war eine Tour für schlappe 200$. Uiuiui.
Da das Wetter am Vortag und davor ziemlich scheisse war, aber an diesem Tag gut, waren die Wellen auch ziemlich rau. Auf dem boot waren wir ungefähr 40 Passagiere und ca 25 davon haben erstmal schöööön gekotzt! Ich stand aber vorne draussen und hab mich schön von den Wellen schaukeln lassen. Ich konnte mir das gereier nicht mit ansehen. Normalerweise war mir von Bootstouren noch nie schlecht, aber dort hätte ich mir an Ende die Sache auch fast nochmal kurz durch den Kopf gehen lassen. War aber alles gut. Dort angekommen und gleich mit 1 UK Girl verstanden, ging es mit Gaßmaske und Helm auf die Aktive Vulkan Insel. Die Insel heisst deshalb White Island, da sie nicht aktiv ist und total qualmmt. 2 Stunden auf der Insel, die doch leider viel zu kurz waren und dann mit dem Boot wieder 49 Km zurück aufs Festland. Wir waren auch auf beiden Wegen gut 1 -2 Stunden unterwegs. Zurück ging es sehr viel besser und angenehmer und wie immer bin ich wieder eingenickt. Man ich kann da nichts für..
Aber die Delfine, die wir dann noch gesehen haben, habe ich mir nicht entgehen lassen. Dann als wir wieder angekommen sind habe ich erstmal den Nachmittag nen Chilligen gemacht. Und danach bin ich etwas joggen gegangen. Abends habe ich mich noch mit dem Mächen von den UK zum Fish and Chips essen verabredet. Die Fish and Chips in Kaikoura waren aber besser.
Und ja Mami, ich kann such Fisch essen.. Haha
So anschließend wieder im Hostel, gab es dann nochmal Essen, denn dort war eine große Gruppe von Fijianern, die mich auch zu ihrem Essen eingeladen haben. Das war nämlich so: Ich hatte ein T-Shirt an, auf dem Fiji Bitter Bier stand und ich wurde von denen alle 10 Sekunden gefragt, wo ich das herhab. Und klar woher denn wohl?!
Und die großen dunklen Typen waren echt alle sehr nett und freundlich und sehr hilfsbereit. Und dann haben wir alle ewig miteinander geschnackt und auch mit den anderen Hotelgästen und dann haben sie gefragt, ob wir noiht was von ihren super mega geilen Hackfleisch Reis mitessen wollen. Und eigentlich war ich und das andere Mädchen auch satt aber wir wollten ja eigentlich nicht unhöflich sein. Und als Dankeschön habe ich ihnen meine Catburyschokolade geschenkt. Die war riesig und ist nun weg. Egal schadet nicht. Naja und m nächsten Morgen ging es dann nach Tauranga.
Neuseelands 5. größte Stadt hahahaha 😂 gefühlt ca wie Bad Homburg. Es hat ein paar nette Restaurants und Cafés. An ersten tag war ich auf Mount Maunganui und habe die tolle Aussicht genossen. Dann ging es wieder zurück und im Hostel war ich bisher die einzige aber es kamen dann noch welche ins Zimmer dazu. Zum Glück nur 3 anstatt 5. Die zwei Mädchen aus UK und France waren super cool und ich bin gleich darauf einen mit denen Trinken gegangen. Chai Latte hahahaha 😂 und die Frau war ultra merkwürdig. Die ist um de 30 und liesst Mangas ohje. Und kommunizieren kann sie auch nicht. Gut ich meine, diese Phase hatte man ja vielleicht man, aaaaaaber irgendwann ist dann such mal vorbei, ne?
Jedenfalls ist die so komisch.
Nagut und was ich noch sagen wollte (danke Svea für die Info:) Diejenigen, die meinen Blog abboniert haben und als Email bekommen können gar keine Bilder sehen oder? Ihr müsst dann mal auf die Internetseite gehen, denn ich poste auch noch immer Bilder dazu

IMG_6634.JPG

IMG_6647.JPG

IMG_6637.JPG

IMG_6640.JPG

IMG_6606.JPG

IMG_6660.JPG

IMG_6654.JPG

IMG_6657.JPG

2

Immer Weiter!

So, nachdem ich mit Gaëlle, meiner Au Pair Nachbarin in Wellington für 4 Nächte war (NZs Hauptstadt), bin ich mit dem Bus weiter nach Taranaki.
Noch kurz zu Wellington: Diese Stadt ist wirklich eine sehr wunderschöne Stadt und obwohl es die Hauptstadt Neuseelands ist, ist sie winzig kein dafür, hat aber alles, was man braucht. Es gibt schöne Einkaufsstraßen, einen tollen Hafen, viel Grün, Berge, einen Flughafen, belebte Downtown, Hochhäuser, ein Stadium, ein Botanischer Garten, die coole Cable Car, Nightclubs, und Elektro Busse ja und vieles vieles mehr, die Stadt ist sehr kompakt und man kann alles sehr wunderbar zu Fuß erreichen.
Am ersten Tag sind wir zum Mount Victoria Lookout hochgelaufen und dann auch der anderen Seite wieder herunter, wo wir in weiter Ferne ein „Wellington“ Schild gesehen haben, dass wir auf Hollywood gemacht war. Und dort beginnen auch die Filmstudios, wo z.B. Herr der Ringe gedreht wurde. Dort sind wir auch hingelaufen. Wusstet ihr übrigens dass Sir Peter Jackson und James Cameron auch etwas weiter hinten in Wellington wohnen. Irgendwo da in den Bergen.
Anschliessend ging es mit der Cable Car in die Botanischen Gärten, wo ich einfach so gerne bin, weil es so idyllisch und schön ist. Am Abend haben wir uns noch mit zwei anderen Au Pair Freundinnen getroffen, die auch über das Verlängerte Wochenende dort waren. Gab n gudes Bier und danach ging es zurück ins Hostel, wo wir so ziemlich das beschissenste Zimmer von allen erwischt haben. Eng, stickig und laut. Aber gut, halt nur 22$ die Nacht.
Am nächsten Tag ging es dann auf die ganztägige Herr der Ringe Tour, wo wir auch an einigen Drehorten waren. Unser Guide war cool, er hatte einen sehr nicen Humor und hat seeeehr sehr viel gelabert und ist auch mal oft von Thema abgekommen und auf einmal waren wir in einer Globalisierungsvorlesung… Das war interessant, aber nicht das wofür wir bezahlt haben. Nagut, jedenfalls ging die Tour nicht bis 5 sondern dann bis halb 7, was aber nur gut für uns war.
Am nächsten Tag sind wir ins Parliament gegangen und hatten dort eine kostenlose Führung. Anschliessend war auch noch der interessante Parteitag, den wir uns auch noch ne Stunde angeschaut haben. Das war sehr cool! Das war mein wellington Trip
Am nächsten Morgen ging es also nach Hawera, wo mich Svea, meine coole Freundin aus der Schule abgeholt hat und mich für 2 Nächte bei ihr aufgenommen hat. Wir waren in New Plymouth (eine schöne Stadt) und ich habe mit den Berg angeschaut (Mt. Taranaki) am nächsten Morgen ging es zum Tongariro Crossing, was ein Hike über 19,4 Km ist. Es war so toll und hat echt riesig Spaß gemacht, aber ich war danach etwas durchgefroren und klatschnass. Aber echt anstrengend war es nicht.. Und ich würde es nochmal machen
Danach ab nach Taupo und am nächsten Morgen nach Whakatane.
Und hier sitz ich nun in der Lodge und lauf gleich mal nen Walk. See ya!
Ach ja, ganz witzig: Hier in meinem Zimmer ist ein Mädchen, was mit einer anderen Freundin befreundet ist und mit denen beiden mache ich noch einen Trip. Witzig, dass man sich jetzt so schonmal kennenlernt 😀

IMG_6578-0.JPG

IMG_6575-0.JPG

IMG_6562.JPG

IMG_6584-0.JPG

4

nobody was waiting

Als ich mit Tessa von den Fijis am Dienstag wieder zurück geflogen bin, mussten wir ne Zwischenlandung in Auckland machen, weil es ja keine Direktflüge nach Christchurch gab. In Auckland mussten wir erstmal unser Gepäck schnappen und durch die sehr strenge Sicherheitskontrolle gehen. Da ich noch Kuhscheisse an den Schuhen hatte von der Farm, wurde ich gleich erstmal in die Doppelkontrollschlange abgeschoben. Man man man. Dann wurden mir erstmal da die Schuhe gewaschen. Läuft bei mir… Nein!
Endlich durch gekommen sind Tessa und ich zum Domestic Airport gegangen und haben auf den Weiterflug gewartet. Und irgendwie kam mir das alles sehr bekannt vor. Wir denken jetzt einfach alle mal an genau ein halbes Jahr zurück. Ich stand damals, direkt nach den Orientationdays in Auckland alleine am Flughafen und war tierisch nervös und habe auf meinen Weiterflug nach Christchurch gewartet, denn dort hat damals jemand auf mich gewartet. Meine Hostmum, die 3,5 Stunden von der Farm im Oamaru nach Christchurch gefahren ist, nur um mich abzuholen und wieder zurückzufahren. Damals war ich das erste Mal so wirklich aufgeregt als ich meine große Reise auf mich genommen habe.
Und als ich dann in Christchurch damals ausgestiegen bin, ich meine Tasche von Fliessband geholt habe und mich umgedreht habe, saß ich sie.. Da standen wir also. Und dann ging es los. Dann hat sie mich mit in ihre Welt genommen. Und das große Abenteuer begann…

Und nun ist plötzlich ein halbes Jahr um.

Jetzt stehe ich hier, wieder am gleichen Gate, das zum Boarden aufruft.. Alles ist so gleich, das Wetter die Temperatur, die Atmosphäre, die Leute (Nicht) und das Flugzeug. Und ich steige wieder etwas aufgeregt ein, nur diesmal mit dem Hintergedanken, dass dort am Christchurcher Flughafen keiner auf mich wartet. Ich setze mich also in den Flieger, warte dass er abhebt und während ich so darin sitze kommen mir auch schon wieder die Tränen, weil ich langsam realisiere, dass es nicht mehr zurück auf die Farm geht. Ich kann es eigentlich immernoch nicht ganz fassen. Alles ist so gleich aber trotzdem auch ganz anders. Das Flugzeug ist gelandet und auch wieder ist das Wetter nicht schön und es ist schon fast duster. Obwohl ich weiß, dass mich keiner mehr abholt, halte ich trotzdem irgendwie heimlich Ausschau.. Aber da war niemand. Meine große Tasche also vom Fließband genommen, noch ein letztes Mal umgeschaut und dann losgegangen..Ab jetzt heißt es dann wohl nicht mehr Farmlife bei meiner tollen Family, sondern Reisen und neue Menschen kennenlernen.
Von heute an beginnt nämlich ein neues Abenteuer:

NEUSEEEEEELAND GEHT IN DIE ZWEITE RUNDE!!!

Also: nicht mehr hinterhertrauern, sondern nach vorne schauen! Und das habe ich auch gemacht! Aus dem Flughafen in Christchurch raus, wurde ich von Pia, die Tessa abgeholt hat an meiner ersten neuen Unterkunft gedropt. Mitten in der Innenstadt, ehem ja Innenstadt von Christchurch befand sich das gute Stück. Zum Glück auch nur für ne Nacht, weil ich kein Auge zugekriegt habe. An dem Abend habe ich im Livingroom noch mit einer netten Engländerin geschnackt und auch in meinem Zimmer waren noch zwei nette Deutsche Mädels. Und eine sau komische Asiatin war auch da. Von der mag ich aber nicht anfangen..Am nächsten Morgen habe ich den Nakedbus um 7am genommen und bin nach Kaikoura los. Weil ich in letzter Zeit nichts getrunken habe hab ich mir mal ordentlich 4 Gläser Leitungswasser runtergekippt und dann 35. Min später ging auch schon der Bus. Blöd nur dass der nicht mehr vor Kaikoura (2,5h Fahrt) gehalten hat. Es ist aber kein Unglück passiert. Ich konnte die Aussicht und die Landschaft trotzdem noch geniessen.
Angekommen bin ich erstmal mit dem Gepäck in die völlig falsche Richtung gelaufen und dann habe ich gemerkt, dass das Hostel ganz oben auf dem Berg ist. Egal, hochmaschiert. Dort habe ich dann auch schon sofort eine nette Holländerin kennengelernt und in meinem Zimmer habe ich auch schon direkt Bekanntschaft geschlossen. Eine 28 Jährige Engländerin (voll meine Wellenlänge), eine ältere funny Dame aus Amerika (voll meine Wällenlänge) und ein mitte 30 Jahre alter Brite (ja ganz nett) haben sich das Zimmer mit mir geteilt. Am Mittag habe ich mit Katie, der 28 Jährigen Engländerin einen 4,5h Walkway einmal um die Kaikoura Peninsula gemacht, welcher sowas von geil ist. Wir sahen in 50cm Entfernung Robben, wunderschöne lange Wellen im Meer und eine atemberaubende Küstenlandschaft.
Katie hat sich bei der weltberühmten Seefoodfastfoodbude was gegönnt aber Elli halt nicht…
Auf m Weg noch Hause haben wir noch Nudeln gekauft und im Hostel dann zubereitet. Anschließend waren wir im Hotpool welcher auf der Terasse war.. Goil oder?
Soviel jetzt dazu

IMG_6257.JPG

IMG_6253.JPG

IMG_6269.JPG

IMG_6260.JPG

6

Fiji

So meine Lieben Freunde, hier melde ich mich nun aus dem wunderschönen Inselparadies der Fiji Islands. Tessa und ich sind letzte Woche ganz früh am Morgen von Christchurch losgeflogen, nachdem wir den Nachtbus von Oamaru genommen hatten. Als wir in Nadi angekommen sind, die Stadt auf der Hauptinsel von Fiji, wo sich der Flughafen befindet, lief uns erstmal überall der Schweiß herunter, weil es so tropisch heiß war. Mit dem Taxi sind wir dann zu unserer Unterkunft in Denarau gefahren. Denarau, das ist der Inselteil, wo sich sich der Hafen befindet und deser Teil der Insel ist seeeehr touristisch und nichts im Vergleich zu Nadi. Diese Stadt ist sehr Fijianisch, arm und heruntergekommen aber auch sehr interessant. Tessa und ich haben uns dann erstmal am Hafen das Hard Rock Café gegönnt, was aber jetzt nicht so geil war, wie ich es gewohnt war. Naja jedenfalls sind wir danach erstmal wieder zurück gegangen und haben das Gym und den Pool des Hotels genutzt. Das haben wir aber auch die ganzen anderen Tage, bis auf den letzten Tag gemacht, weil wir wegen des Sturms keine Möglichkeit hatten, auf die kleinen Inseln zu kommen. Es hat hier so gestürmt, wie ihr vielleicht in den Nachrichten mitbekommen habt. Was in Vanuatu passiert ist war ganz furchtbar und wir hatten hier auf den Fijis echt mega Glück, dass wir nur die Ausläufer des Sturms hatten, die es aber auch schon ordentlich in sich hatten. Am letzten Tag, den wir hier ganz verbracht haben, war der Sturm endlich fast weg und wir hatten die Möglichkeit auf die Inseln zu kommen und die waren auch so schön, wie erwartet. Die Bootstour dahin jedoch war etwas abenteuerlich, weil wir in einem sehr kleinen Motorboot über sehr hohe Wellen getuckert sind und das rein und rausspringen von dem Boot von Insel zu Insel war auch total actionreich. Tessa und ich waren aber dann auch echt wieder heilfroh als wir wieder auf der Hauptinsel ankamen. Puuuh.
Also die Inseln, die wir besucht haben, waren Bounty- Treasure- und Beachcomberisland und da war echt schick dort weil eine Inselumrundung etwas so 10 Minuten gedauert hat und es ein bisschen wie bei Robinson Crusoe war. Und jede kleine Insel besteht aus nur einer Unterkunft mit Pool was eigentlich sehr chillig ist, aber nach einiger Zeit auch sehr langweilig ist. Wenn man übrigens auf eine Insel will muss man auch pro Person 10 Fijidollar zahlen. Und noch eine Sache, falls ihr mal irgendwie plant auf die Fijis zu gehen: Hier gibt es einen Localbus, der von Nadi nach Denarau fährt und wieder zurück natürlich und für den ihr nur 1$ zahlen müsst, was super cool ist 🙂 Damit werden auch immer die ganzen Angestellten zu ihren Arbeitsplätzen transportiert, was eine sehr günstige Mitfahrgelegenheit ist. Fiji ist nämlich nicht so wirklich sehr reich, aber hat sehr leckere Früchte.

IMG_6195.JPG

IMG_6157.JPG

IMG_6204.JPG

IMG_6208.JPG

IMG_6200.JPG

IMG_6176.JPG

IMG_6179.JPG

IMG_6155.JPG